Bezirksjugendzeltlager in Hepberg

Im Jahr 2000 fand in Hepberg das erste Bezirksjugendzeltlager unter großer Beteiligung aller Feuerwehren statt. Insgesamt nahmen ca. 1.200 Jugendliche und Betreuer an der dreitägigen Veranstaltung teil. Im Anschluß finden sie einige Bilder der Veranstaltung und einen Bericht einer Teilnehmerin.

Bericht einer Jugendfeuerwehrlerin
Am Freitag, den 21. 7. 2000 starteten wir um ca. 15.00 Uhr von Parsdorf nach Hepberg. Nach ein bisschen Stau auf der Autobahn und einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h sind wir so um 16.30 Uhr angekommen. Nach der Ankunft wurden die Zelte aufgestellt, die sanitären Anlagen begutachtet (kein Kommentar dazu) und die Lage besprochen. Da unsere Gruppe die Begrüßung stark abgekürzt hatte, waren wir die ersten beim Leberkäs mit „Kartoffelsuppe“, den Abend haben wir dann recht lustig mit Zecken, Kletten und Fakkelschein ausklingen lassen. Samstagfrüh sind wir nach einer sehr unruhigen Nacht um 6.45 Uhr mit dem Martinshorn aufgeweckt worden. Gleich nach dem Aufstehen gab es Frühstück. Dann Feldgottesdienst, Freizeit und Fun- & Actionpark, Elefantenrennen am Bungeeseil mit Albert und Choko. Nachmittags gabs die „Gaudirally“. Bei der Preisverteilung wurden wir als erstes genannt (Platz 43), wir sind stolz auf uns, denn wir haben alles gemütlich angehen lassen. Die anschließende Brotzeit vom EDEKA war fit, denn schließlich haben wir die selbst eingekauft. Lifebands umrahmten den Abend und es wurde wieder eine „spitzen Nacht“. Sonntagmorgen begann um halb acht wieder ein neuer Tag und nach professionellen Waschorgien gingen wir zum „Breakfasten“. Danach haben wir noch aufgeräumt, Zelte abgebaut und so weiter und so weiter.

Resultat: Schön, lustig,
wiederholenswert, witzig,
kameradschaftlich, schönwettrig.


< zurück