KBI Ebersberg

KBI EBERSBERG
KBI EBERSBERG
Direkt zum Seiteninhalt


Brand eines Schreinereigebäudes in Schalldorf
08.01.2024
Schalldorf

In Schalldorf, einem Teil der Gemeinde Emmering im südlichen Landkreis, kam es am Montag, den 08. Januar, am frühen Morgen zu einem Brand. Das Feuer breitete sich rasch vom Erdgeschoss bis in den Dachstuhl des Gebäudes aus, weshalb die ersteintreffende Feuerwehr das Einsatzstichwort sofort auf „B4“ erhöhte. Damit werden zusätzlich Kräfte alarmiert, die bei der Brandbekämpfung unterstützen.
Unterstützt wurden die Feuerwehren Emmering, Ebersberg, Aßling, Frauenneuharting, Pörsdorf, Rott am Inn, Lampfering, Ramerberg und Grafing von der Kreisbrandinspektion Ebersberg und Rosenheim, der UG-ÖEL, der UG-ERHT (Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen), der Drohneneinheit Poing und der Feuerwehr Pöring mit einem Notdach.
Mit mehreren Atemschutztrupps wurde in stundenlangen Nachlöscharbeiten ein Teil des Dachstuhls geöffnet. Mit zusätzlich alarmierten Drehleitern musste dazu das Dach von oben aufgerissen werden und anschließend mit einem Notdach der FF Pöring verschlossen werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, das Gebäude brannte jedoch weitestgehend aus. Im Nachgang musste noch einmal zu Nachlöscharbeiten alarmiert werden. Insgesamt waren über 140 Einsatzkräfte im Einsatz

Einsatzdatum: 08.01.2024
Einsatzuhrzeit: 06:50 Uhr
Stichwort: B4 – Erhöhung auf Rauchentwicklung Schreinerei
Dienststellen: Emmering, Ebersberg, Aßling, Frauenneuharting, Pörsdorf, Rott am Inn, Pöring,
Lampferding, Ramerberg, Grafing, Kreisbrandinspektion Ebersberg, Kreisbrandinspektion Rosenheim,
UG-ÖEL, UG-EHRT, UAS der FF Poing
Sonstige Kräfte: Rettungsdienst, Polizei, THW Fachberater

Evakuierung eines Personenzugs zwischen Grafing und Aßling
23.12.2023, 16:38 Uhr
Bahnstrecke München – Rosenheim (Fernbahn)

Am Nachmittag des 23.12.2023 kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einer Regionalbahn und einem Umgestürzten Baum auf der Zugstrecke München-Rosenheim. Zwischen Grafing und Aßling war ein Baum durch das anhaltende Unwetter an der Zugstrecke umgestürzt und lag auf der Oberleitung. Der Zug musste seine Weiterfahrt beenden und war bis auf weiteres an der Unfallstelle gestrandet.
Insgesamt befanden sich drei Züge auf der Strecke, wovon nur einer beschädigt war. Die ersteintreffenden Kräfte konnte die Züge schnell lokalisieren, und in der zentralen Einsatzleitung bei Elkofen beschlossen wir zusammen mit den Notfallmanagern, dass der betroffene Zug evakuiert werden musste. Über 400 Insassen wurden mit Bussen und Mehrzweckfahrzeugen von unseren Feuerwehren an den Grafinger Bahnhof gebracht. Die zwei übrigen Züge, mit insgesamt weiteren 400 Insassen, wurden mittels einer Diesellok ebenso in den Bahnhof geschleppt. Dort setzten die Fahrgäste ihre Reise fort.
Das Großaufgebot der Feuerwehren und die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und der Polizei ermöglichte eine sehr ruhige und kontrollierte Evakuierung, trotz der schlecht zugänglichen Position des Zugs. Insgesamt waren ca. 170 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz, sowie ca. 42 Kräfte des Rettungsdienstes. Mit insgesamt drei Notfallmanagern und Kräften der Bundes- und Landespolizei konnte der Einsatz koordiniert und ohne besondere Vorkommnisse abgeschlossen werden. Die Einsatzleitung betont die sehr gute Zusammenarbeit.

Einsatzdatum: 23.12.2023
Einsatzuhrzeit: 16:38 Uhr
Stichwort: Zug VU, THL VU Zug
Dienststellen: Aßling, Ebersberg, Egglburg, Elkofen, Grafing, Loitersdorf, Nettelkofen, Glonn, Markt Schwaben,
Ostermünchen, Hohenthann, Beyharting, Holzham, Kreisbrandinspektion Ebersberg, UG-ERHT, UG-ÖEL
Sonstige Kräfte: Rettungsdienst (RD, San/Betreuung) (42), Bundespolizei, Landespolizei, Hubschrauber,
DB-Notfallmanager (2), Meridian Notfallmanager (1)
Verletzt: Keine Personen

Brand eines Wohnhauses
18.12.2023
Fürmoosen

In der Nacht vom 17. Auf den 18. Dezember um 02:03 Uhr kam es zu einem Brand in einem Wohnhaus in Fürmoosen (Gemeinde Moosach). Aus unklarer Ursache war im Erdgeschoss das Feuer ausgebrochen und konnte sich durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren nur wenig ins obere Geschoss ausbreiten. Wir konnten den Übertritt auf Nebengebäude verhindern und zudem eine Katze aus dem brennenden Haus retten. Eine Person musste im Nachgang dem Rettungsdienst übergeben werden, mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung. Die eingesetzten Kräfte wurden zudem von der UG-ÖEL im Einsatz unterstützt und die Drohneneinheit aus Poing wurde herangezogen.

Einsatzdatum: 18.12.2023
Einsatzuhrzeit: 02:03 Uhr
Stichwort: B4 – Landwirtschaftliches Anwesen
Dienststellen: Moosach, Kirchseeon Markt, Kirchseeon Dorf, Eglharting, Buch, Ebersberg, Alxing, Nettelkofen,
Harthausen, Grafing, Zorneding, Poing (Drohne), Harthausen, Kreisbrandinspektion Ebersberg, UG-ÖEL Ebersberg
Sonstige Kräfte: Rettungsdienst, Polizei, THW Fachberater

Geborstene Hochdruckgasleitung in Zorneding
04.12.23
Zorneding
Gegen 2 Uhr nachts bemerkten Anwohner einen starken Gasgeruch, der sich in einem Wohngebiet am Rande von Zorneding ausbreitete. Die ersteintreffenden Kräfte konnten bei der ersten Erkundung feststellen, dass eine unterirdisch verlaufende Gasleitung geborsten war. Die unter hohem Druck stehende Leitung hatte eine mehrere Quadratmeter große Fläche des Asphalts aufgebrochen und es trat Gas aus. Schnell mussten über 100 Anwohner evakuiert und in der Schulturnhalle untergebracht werden. Durch das Ausmaß der Lage mussten spezielle Kräfte hinzugezogen werden.
Glücklicherweise breitete sich das Gas hauptsächlich auf die unbewohnten Gebiete westlich des Lecks aus. Im Einsatz waren die Feuerwehren Zorneding, Pöring, Vaterstetten, Eglharting, Moosach, Haar und Harthausen. Neben der Absicherung der Einsatzstelle wurden vor alle, Mehrzweckfahrzeuge angefordert, um die Anwohner zu evakuieren. Zusätzlich zu den örtlichen Feuerwehren waren die UG-ÖEL des Landkreises Ebersberg, ein Großraum-Rettungswagen, der Führungsdienst und die Analytische Taskforce (ATF) der Berufsfeuerwehr München, der ABC Zug München Land und eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei (zur Evakuierung) im Einsatz. Mitunter messen diese Einheiten die Kontamination in der Luft mittels Spezialfahrzeuge. Diese konnten auch feststellen, dass die
Unfallstelle nach Schließung des Lecks wieder begehbar war.
Um ca. 06:30 Uhr war die Einsatzstelle zurückgebaut und gegen 10 Uhr waren alle Kräfte eingerückt. Im Nachgang wurde ein weiterer Einsatz ausgelöst, nachdem ein Anwohner die Gasfackel, die von den Stadtwerken aufgebaut wurde, als Brand meldete. Davon ging keine Gefahr aus.

Einsatzdatum: 04.12.2023
Einsatzuhrzeit: 02:08 Uhr
Stichwort: ABC 2 – Gasaustritt im Freien
Dienststellen:Zorneding, Pöring, Vaterstetten, Eglharting, Moosach, Haar und Harthausen, UG-ÖEL, KBI Ebersberg,
BF-Wache 6 GRTW, Analytische Taskforce ATF, D-Dienst BF München, ABC Zug München Land (Kater München Land)
Sonstige Kräfte: Rettungsdienst, UG SAN EG, Organisationsleiter (OrgL), Leitender Notarzt,
Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD), Polizei Hundertschaft

Brand im Betriebsraum einer Biogasanlage
29.11.2023 Neufarn

Am Vormittag des 29.11.2023 kam es zu einem Brand in einem technischen Betriebsraum einer Biogasanlage bei Neufarn direkt neben der Autobahn A94. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Feuer ausgebrochen, woraufhin zunächst die Feuerwehren Neufarn, Parsdorf-Hergolding und Poing alarmiert wurden. Kurze Zeit später wurde das Alarmstichwort erhöht, weil es sich bei einer Biogasanlage um ein potenziell gefährliches Objekt handelt. Zum Stichwort „ABC B – Brand Biogasanlage“ wurden zusätzliche die UG-ÖEL, weitere Mitglieder der Kreisbrandinspektion und die Feuerwehren Anzing, Vaterstetten und die Werkfeuerwehr Canon-Stahlgruber hinzualarmiert. Während die nachalarmierten Kräfte im Bereitstellungsraum auf weitere Befehle warteten, brachten die ersteintreffenden Kameraden das Feuer mit mehreren eingesetzten Trupps schnell unter Kontrolle und entschärften die Lage. Zeitgleich konnte durch eine Öffnung des Dachs mittels Drehleiter die Hitze und Rauch entweichen, was durch anschließendes Belüften der Anlage beschleunigt wurde. Während des ganzen Einsatzes überwachten wir mit Gasmessgeräten laufend die Werte, um einen
gefährlichen Gasaustritt an der Anlage frühestmöglich zu erkennen.
Die Kräfte im Bereitstellungsraum rückten nach einer Stunde wieder ein, und nach insgesamt drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Es gab keine Verletzten.

Einsatzdatum: 29.11.2023
Einsatzuhrzeit: 09:15 Uhr
Stichwort: B3 Gebäude, erhöht auf ABC B Brand Biogasanlage
Dienststellen: FF Neufarn, FF Parsdorf-Hergolding, FF Poing, FF Anzing, FF Vaterstetten, WF Canon-Stahlgruber, UG-ÖEL Landkreis Ebersberg, EBE Land 1, EBE Land 1/2 Gefahrgut,
EBE Land 1/3, EBE Land 3/1, EBE Land 5
Sonstige Kräfte: Notarzt, Polizei, Rettungsdienst, THW Fachberater

Vollversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes
17.11.2023, Ebersberg

Am Freitag, den 17.11.2023, fand die alljährliche Vollversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Ebersberg statt. Als Fachverband der Feuerwehren im Landkreis, waren neben allen Kommandanten und stellvertretenden Kommandanten auch der Landrat Robert Niedergesäß, Vertreter aus dem Landratsamt, ehemalige Mitglieder und Bürgermeister aus allen Gemeinden eingeladen. Neben einem Fachvortrag über Elektromobilität und dem entsprechenden Umgang im Einsatz durch KBM Hubert Bichler gab es Informationen aus der Kreisbandinspektion über das vergangene Jahr, sowie einen Bericht des Vorstands des KFV, KBR Andreas Heiß. Die Versammlung fand im großen Saal der Ebersberg Alm statt.
Trauerflor für verstorbenen Kameraden im Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm

Mit Trauer und Bestürzung mussten wir den Tod eines Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Jetzendorf (Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm) zur Kenntnis nehmen, der in Folge eines medizinischen Notfalls während der Einsatzfahrt verstorben ist.

Die Feuerwehr Jetzendorf verliert mit ihm einen sehr engagierten Feuerwehrdienstleistenden, der in seiner Feuerwehr als Atemschutzgeräteträger, Maschinist und als Gerätewart tätig war. Der
verstorbene Feuerwehrkamerad hinterlässt mit 34 Jahren seine Ehefrau mit zwei Kindern und aus erster Ehe eine Tochter.

Die Kreisbrandinspektion Ebersberg schließt sich der Bitte des LFV Bayern an, die Einsatzfahrzeuge für eine Woche mit einem Trauerflor zu versehen.

Letztes Geleit für Ehren-Kreisbrandrat Gerhard Bullinger
Ehrenkreisbrandrat Gerhard Bullinger verstorben

Die Kreisbrandinspektion Ebersberg steht in der traurigen Pflicht mitteilen zu müssen, dass am 31. Oktober 2023 unser langjähriges Feuerwehrmitglied und Ehrenkreisbrandrat Gerhard Bullinger überraschend verstorben ist. Seit 1972 war er aktives Mitglied in der Landkreisfeuerwehr und übte nach 7 Jahren als Kreisbrandmeister und -inspektor das Amt des Kreisbrandrats aus. Letzteres bekleidete er über 25 Jahre und engagierte sich zusätzlich als Gründungsvorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberbayern und
stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes. Durch diesen außergewöhnlichen Einsatz, sein Fachwissen und seine Kameradschaftlichkeit war er weit
über die Landkreisgrenzen bekannt und geschätzt. Die Kreisbrandinspektion und alle Landkreisfeuerwehren trauern um Gerhard Bullinger und werden zum Zeichen des Dankes
und der Verbundenheit die Feuerwehrfahrzeuge mit einem Trauerflor versehen.

Unsere Gedanken sind bei der Familie und allen Angehörigen von Gerhard.

Verkehrsunfall auf der B304
Freitag, 27.10.2023
Zorneding

Am Freitag um 12:04 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Pöring, Vaterstetten und Zorneding zu einem Verkehrsunfall auf der B304 zwischen Zorneding und Baldham alarmiert.
Aus bislang ungeklärter Ursache war ein PKW auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem entgegenkommenden LKW kollidiert. Infolge des Zusammenstoßes wurde der PKW
von der Fahrbahn geschleudert und der Fahrer des PKWs in seinem Fahrzeug eingeklemmt.
Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen des Rettungsdiensts und der Feuerwehr verstarb der Fahrer noch am Unfallort. Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme blieb die B304 noch mehrere Stunden zwischen Baldham und Zorneding gesperrt.

Einsatzdatum: 27.10.2023
Einsatzuhrzeit: 12:04 Uhr
Stichwort: THL4 – LKW/Bus (leer), Person eingeklemmt
Dienststellen: FF Pöring, FF Vaterstetten, FF Zorneding, KBI Ebersberg, THW MS Fachberater
Sonstige Kräfte:

Ebersberger Ehrenamtsmesse
Sonntag, 01.10.2023 Ebersberg

Dieses Jahr war der Kreisfeuerwehrverband Ebersberg erstmalig beim Ebersberger Ehrenamtstag mit vertreten. Mit Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Grafing, der Jugendfeuerwehr Pliening, der Feuerwehr Markt Schwaben, der UG-ÖEL sowie der Kreisbrandinspektion Ebersberg haben wir beim Aktionstag im Alten Speicher das Feuerwehrwesen im Landkreis Ebersberg präsentiert. Mit ausgewählten Fahrzeugen, einer Übungsanlage für Feuerlöscher und reichlich Fachwissen durch unsere Kameradinnen und Kameraden konnte wir die Besucher über die Vielfalt innerhalb der Feuerwehren informieren. Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern am letzten Sonntag!

Einsatzübung im nördlichen Landkreis Ebersberg
Samstag, 30.09.2023 Pliening

Am letzten Samstag im September fand eine größere Einsatzübung in Pliening statt. Die Feuerwehren des Inspektionsbereichs 3/2 im nördlichen Landkreis beübten dabei in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und der Kreisbrandinspektion den Brand einer Tiefgarage. Dazu beteiligten sich die Feuerwehren Anzing, Forstinning, Gelting, Markt Schwaben, Pliening und Poing sowie der Rettungsdienst mit über 70 Kameradinnen und Kameraden, um für den Ernstfall bestens vorbereitet zu sein.

Das von der Feuerwehr Pliening vorbereitete Szenario sollte unter möglichst realistischen Bedingungen durchgeführt werden. Dazu zählte der Einsatz von 7 realistisch geschminkten Verletzten, die im Gebäude vermisst gemeldet waren. Zudem wurde keine der teilnehmenden Feuerwehren im Voraus über die Lage informiert, daher musste, wie im Realeinsatz, zunächst die Lage erkundet werden. Einsatzleiter Christian Erl, Kommandant der Feuerwehr Pliening, verteilte dann in Zusammenarbeit mit den Führungskräften der anderen Feuerwehren die wichtigen Erstmaßnahmen zur Personenrettung und Brandbekämpfung. So konnten in kürzester Zeit alle Vermissten gerettet und dem anwesenden Rettungsdienst übergeben werden. Geübt wurde dabei vor allem der Einsatz von Atemschutzgeräteträgern, die mit insgesamt neun Trupps zu je 2 Personen im Gebäude vorrückten. Mit einem Spezialfahrzeug konnte zudem die Belüftung einer solchen Großanlage erprobt werden. Die Gelegenheit, zusammen zu üben wie am letzten Samstag, ist für die teilnehmenden Feuerwehren besonders wertvoll, denn im Realeinsatz muss diese Zusammenarbeit ebenso reibungslos
funktionieren.

Kreisbrandmeister Hubert Bichler und Einsatzleiter Erl verzeichnen eine erfolgreiche Einsatzübung und betonen die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren und dem Rettungsdienst.

Einsatzdatum: 30.09.2023
Stichwort: Brand Tiefgarage, Personen vermisst
Dienststellen: FF Anzing, FF Forstinning, FF Gelting, FF Markt Schwaben, FF Pliening, FF Poing, Ebersberg Land 3/2, BRK

UG-ERHT bei der 24-Stunden Übung des BRK-Kreisverbandes
Sonntag, 17.09.2023
Markt Schwaben

Für die Höhenrettungsgruppe des Landkreises Ebersbergs ging es am Sonntagvormittag zu einem Übungsszenario im Rahmen der 24-Stunden Übung des BRK-Kreisverbandes Ebersberg. Die UG-ERHT (Unterstützungsgruppe Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen) tritt im Realeinsatz primär in beratender Funktion auf. Die Kameraden können auch die Personensicherung und Personenrettung in schwierigen Lagen vollständig übernehmen. An der Großübung waren zudem noch die Feuerwehren Anzing, Forstinning und Poing in einigen anderen Fallbeispielen involviert.

Das Szenario am Wochenende war für die Feuerwehrkameraden eine besonders realistische Übungssituation. Die „Verletzten“ waren nicht nur realitätsnah geschminkt, sondern unterstrichen ihre Rollen durch Schreie, simulierte Panik und Stressreaktionen. Zusammen mit dem THW leitete unsere Unterstützungsgruppe am Einsatzort sofort die Personenrettung der beiden im Schacht gefangenen Jugendlichen ein. Parallel dazu baute die THW-Jugendgruppe des OV Markt Schwabens für die Rettung ein großes Dreibein auf, an dem die Höhenretter ihren Flaschenzug befestigten. Der erste und weniger verletzte Patient konnte bereits nach kurzer Zeit aus dem Schacht gezogen werden. Auch der zweite und schwerer verletzte Patient wurde mit einem speziellen Rettungssitz (auch als „Windel“ bekannt) gerettet. Der Rettungsdienst und das Team des First Responder Markt Schwaben kümmerten sich dann um die Versorgung der Patienten.

Die UG-ERHT verzeichnet eine erfolgreiche Übung und betont die gute Zusammenarbeit mit dem THW und dem Rettungsdienst. Interessierte an der UG können auf unserer Website mehr Informationen einsehen, oder Kontakt zu den beiden Leitern Charly Obermayer c.obermayer@ff-lkr-ebe.de und Andreas Bock a.bock@ff-lkr-ebe.de aufnehmen.

Gruppenbild v.l. Dominik Hofer, Sven Bürger (Azubi), Christian Frommeyer, Charly  Obermayer, Jörg Westhoven, Chris Rätsch als Beobachter, Florian Reindl

Gemeinsame Übung der Schaumtrainer
Freitag, 15.09.2023 Parsdorf

Die Ausbilder-Teams für den sogenannten „Schaumtrainer“ aus dem Landkreis München und Ebersberg haben einen gemeinsamen Übungsnachmittag mit Erfahrungsaustausch durchgeführt.

Auf einem Firmengelände in Parsdorf konnte der Schaumtrainer der Versicherungskammer Bayern (VKB) unter günstigen Rahmenbedingungen aufgestellt und verschiedene Szenarien und Übungsaufbauten im Echtbetrieb geprobt werden. Wir erprobten und besprachen unterschiedliche Flüssigkeits- und Feststoffbrände mit diversen Schaummitteln. Zudem wurden verschiedenste Versuche und Vorführungen für die Lehrgänge simuliert und in der Umsetzung verfeinert.

Die gemeinsame Übung klang mit einer kurzen Abschlussbesprechung und einer zünftigen Brotzeit gemütlich aus und man war sich einig, dass ein solches Treffen kein Einzelfall bleiben soll.

Verabschiedung von Kreisbrandmeister Florian Geisler
Freitag, 08.09.2023
Aßling

Nach fast 12 Jahren in Amt legte Kreisbrandmeister Florian Geisler zum 31. Mai dieses Jahres den Dienst in der Kreisbrandinspektion auf eigenen Wunsch nieder. Nach seiner Ernennung am 01.08.2011 betreute er seither die Feuerwehren im Inspektionsbereich 4/1. Dabei unterstützte er die Wehren Aßling, Buch, Eglharting, Elkofen, Grafing, Kirchseeon Dorf, Kirchseeon Markt, Loitersdorf, Nettelkofen, Niclasreuth, Pörsdorf und Straußdorf im Einsatzdienst, sowie bei Fragen rund um die Tätigkeiten der Feuerwehr. Als im Voraus benannter Örtlicher Einsatzleiter übernahm KBM Geisler Aufgaben im Katastrophenschutz, um in Zusammenarbeit  mit  den Katastrophenschutzbehörden die Koordination an den Einsatzstellen im Ernstfall zu übernehmen. Neben diesen Tätigkeiten übernahm er mit großem Engagement zusätzlich den Bereich „Ölwehr“, welcher ihm vom ehemaligen KBM Gerg übergeben wurde.

Zusammen  mit Feuerwehrkameraden aus der Kreisbrandinspektion und aus seinem ehemaligen Inspektionsbereich verabschiedeten wir Florian am Freitag, den 08.09.2023, feierlich im Gerätehaus der Feuerwehr Aßling. Kreisbrandrat Andreas Heiß und stellvertretender Landrat Walter Brilmayer bedankten sich in ihren Ansprachen für die hervorragende und loyale Zusammenarbeit. Sie wünschen Florian Geisler viel Glück und immer eine glückliche Hand bei all seinen Entscheidungen in seinem neuen Wirkungskreis.


Sondereinsatz zur Unterstützung in Bad Bayersoien mit Notdächern
Sonntag, 27.08.2023
Bad Bayersoien

Die starken Unwetter am 26. August 2023 haben insbesondere in den Landkreisen Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen schwere Schäden verursacht. Ein absoluter
Schadensschwerpunkt lag in der Ortschaft Bad Bayersoien, wo schätzungsweise 370 Dächer von Sturm und Hagel schwerst beschädigt wurden.
Aufgrund des nachfolgenden Dauerregens mussten zur Abwendung weiterer Schäden die Dächer notdürftig abgedeckt werden. Am Morgen des 27. August 2023 stellte der Landkreis
Garmisch-Partenkirchen deshalb den Katastrophenfall fest, um insbesondere auch überörtliche Kräfte anfordern zu können.

In diesem Zuge forderte die Regierung von Oberbayern Notdächer aus dem Landkreis Ebersberg an. Die Freiwillige Feuerwehr Pöring rückte mit dem Vorsorgungs-Lkw, dem Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 und zwölf für den Regierungsbezirk stationierten Notdächern nach Bad Bayersoien aus. Die Freiwillige Feuerwehr Poing stellte zusätzlich zwei Notdächer bereit und begleitete die Pöringer Kollegen mit der Drehleiter DLAK 23/12. Die Kreisbrandinspektion Ebersberg organisierte den Einsatz im Hintergrund und unterstützte die Abwicklung vor Ort mit einem Vorauskommando. Dies erwies sich als großer Vorteil, da beim Eintreffen der Feuerwehren Pöring und Poing bereits die wichtigsten Fragen geklärt waren und mit den Arbeiten unverzüglich begonnen werden konnte. Die Kräfte aus dem Landkreis Ebersberg brachten zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren Landsberg am Lech und Steingaden mehrere Notdächer auf Hotel- und Pensionsgebäude auf.

Die übrigen, nichtverbauten Notdächer wurden den Einsatzkräften am Feuerwehrhaus in Bad Bayersoien übergeben, damit diese in den Folgetagen weitere Dächer eindecken können. Die
Kräfte uns unserem Landkreis rückten Sonntagnacht gegen 23 Uhr ab und um ca. 1 Uhr wieder in ihre Feuerwehrgerätehäuser ein.

Auch auf diesem Wege ein herzlicher Dank an alle Beteiligten für den kurzfristigen und kräftezehrenden Einsatz.

Einsatzdatum: 27.08.2023
Einsatzuhrzeit:
Stichwort: Sondereinsatz
Dienststellen: FF Pöring, FF Poing
Sonstige Kräfte:
Schwerer Verkehrsunfall in Parsdorf
Freitag, 04.08.2023, 17:19 Uhr
Gruber Straße, Parsdorf

Auf der Gruber Straße in Höhe Gewerbepark Parsdorf kollidierten ein PKW und ein Linienbus. Die ILS Erding alarmierte nach THL 4 “Verkehrsunfall mit LKW/Bus, Person eingeklemmt“. Um 17:19 Uhr rückten die Feuerwehren Parsdorf-Hergolding und Poing zum Einsatz aus. Bei Eintreffen des Kommandowagens wurde eine chaotische Situation vorgefunden, der Linienbus stand am rechten Fahrbahnrand, der Pkw links im Grünstreifen. Die Fahrerin des PKW war in ihrem Fahrzeug schwer eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Insassen des Linienbusses konnten diesen selbstständig verlassen und werden von Feuerwehr und Rettungsdienst versorgt. Vom Einsatzleiter wurde eine entsprechende Führungsstruktur aufgebaut um beide Einsatzabschnitte strukturiert abarbeiten zu können.
Aus rettungsdienstlicher Seite kamen mehrere Rettungswagen, zwei NEF, der RTH Christoph 1, der First Responder der Feuerwehr Feldkirchen und der Einsatzleiter Rettungsdienst zum Einsatz.
Zur Rettung der Fahrerin kamen zwei hydraulische Rettungssätze sowie weitere technische Geräte parallel zum Einsatz. Nachdem die Frau befreit war, wurde sie dem Team des Rettungshubschraubers Christoph 1 zum Transport in einen Schockraum übergeben. Weil der Bus im Unfallhergang eine Straßenlaterne überfahren hatte, galt es im Verlauf diese Situation zu sichern. Hierzu kam der Rüstwagen der Feuerwehr Poing zum Einsatz, da der Bus nicht mehr fahrbereit war. Der RW zog den Bus mittels Seilwinde von der Laterne, anschließend konnte diese stromlos geschalten werden.
Mit dem Abtransport der Unfallfahrzeuge übernahmen die Straßenmeisterei und Polizei die Einsatzstelle, die Feuerwehren rücken ein.
Bericht der FW Parsdorf

Einsatzdatum: 04.08.2023
Einsatzuhrzeit: 17:19 Uhr
Stichwort: THL 4 Verkehrsunfall mit LKW/Bus, Person eingeklemmt
Dienststellen: FF Parsdorf-Hergolding, FF Poing, FF Feldkirchen
Sonstige Kräfte: Rettungsdienst, Polizei, Christoph 1

Kommandantendienstversammlung in Frauenneuharting

Am 25. Juli 2023 fand die Kommandantendienstversammlung als Kreisfeuerwehrtag in Frauenneuharting statt. Nachdem in diesem Jahr kein offizieller Kreisfeuerwehrtag ausgetragen wurde, fand die Versammlung im kleinen Rahmen, ausgerichtet von der Feuerwehr Frauenneuharting statt. Ziel der Veranstaltung war, den Kommandanten der Landkreisfeuerwehren und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Gemeinden einen Bericht aus der Kreisbrandinspektion über das letzte Jahr zu geben.

Zum Auftakt der Versammlung wurden vor dem Feuerwehrgerätehaus einige neu angeschaffte Fahrzeuge aus dem Landkreis vorgestellt. Nach einer kurzen Andacht mit Kreisbrandinspektor und Diakon Mathias Holzbauer machte sich der Festzug auf zur eigentlichen Versammlung.

In seinem Bericht sprach der Kreisbrandrat Andreas Heiß unter anderem von der drohenden Gefahr durch Waldbrände, sowie der bedenklichen Entwicklung von selbstgebastelten Waldbrandfallen, welche im Ebersberger Forst gefunden wurden. Passen zum Thema Waldbrand kritisierte er das Verhalten des Innenministeriums. Früher in diesem Jahr kam die Aufforderung, eine Abfrage bei den Feuerwehren im Landkreis durchzuführen, ob Kameraden freiwillig für Waldbrandeinsätze in Griechenland in diesem Jahr mobilisiert werden können.Trotz der Kurzfristigkeit dieser Anfrage, kam schnelle und positive Rückmeldung aus dem Landkreis. Kritisiert werden musste laut Kreisbrandrat Heiß aber die fehlende Kommunikation seitens des Innenministeriums, die erst nach wiederholter Anfrage bestätigte, dass keine Kameraden aus dem Landkreis Ebersberg zum Einsatz kommen.

Neben den Berichten der restlichen Inspektionsbereiche, wurde auch ein Projekt zur Unfallforschung der Universität München, der Hochschule München und dem Klinikum der LMU vorgestellt. Zum Abschluss der Versammlung sprachen Landrat Robert Niedergesäß, sowie der Bürgermeister der Gemeinde und der Kommandant der Feuerwehr Frauenneuharting mit ihren Grußworten zu den versammelten Kommandanten und Bürgermeistern.

Dank gilt der Feuerwehr Frauenneuharting für die Ausrichtung dieser Veranstaltung und der Versorgung unserer eingeladenen Gäste.

THL Person Rettung Höhe und THL Rettungskorb

Am Donnerstag, den 20.07.2023, ereigneten sich auf kurzem Zeitraum zwei Einsätze im Ebersberger Forst. Außergewöhnlich war, dass es sich in beiden Fällen, um das gleiche Einsatzbild handelte, jedoch an zwei unterschiedlichen Ort mit zwei unterschiedlichen Beteiligten. Beide Personen, waren unabhängig voneinander auf einer ausgefahrenen Arbeitsplattform im Ebersberger Forst gefangen, die sich in beiden Fällen nicht mehr einfahren ließ. Im ersten Einsatz waren zusätzlich noch die Höhenretter des Landkreises alarmiert, die Personen konnte in beiden Fällen aber problemlos mittels der Drehleiter der FF Zorneding aus ihrer Situation befreit werden.
Ein außerordentlicher Zufall, dass sich an einem Tag zwei Situationen tief im Forst ereignen, wo Navigation und Kommunikation eine große Herausforderung darstellen.

Einsatzdatum: 20.07.2023
Einsatzuhrzeit: 15:34 Uhr und 16:32 Uhr
Dienststellen: FF Zorneding, FF Eglharting, FF Pöring, UG-ERHT, KBI EBE
Sonstige Kräfte:
20 Jahre Jugendfeuerwehr Moosach

Im Mai 2003 wurde die Jugendfeuerwehr Moosach im Landkreis Ebersberg gegründet. Als 22. Jugendabteilung im Landkreis und als 800. in Oberbayern verzeichnet die Jugendgruppe heute knapp 20 Mitglieder, die auf den aktiven Feuerwehrdienst vorbereitet werden. Im Bild zu sehen (v.L. KBM (heute KBR) Andreas Heiß, KBM Weigl, Jugendwart Willy Müller, KBR Bullinger, Bürgermeister Eisenschied und Kommandant Weidlich)

Die Kreisbrandinspektion gratuliert den Kameradinnen und Kameraden zum Jubiläum und wünscht weiterhin großen Erfolg in der Jugendarbeit.

Zur Feier dieses Jubiläums soll am 22. Juli, um 17 Uhr, am alten Moosacher Bahnhof eine Einsatzübung der Jugendfeuerwehr Moosach stattfinden, welche im Rahmen einer „8- Stunden-Übung“ durchgeführt wird.
Ortsbegehung für ein neues Ausbildungs- und Katastrophenschutzzentrum

Update 12.07.2023: Der Petitionsausschuss des bayerischen  Landtags hat am Mittwoch, den 12.07.2023, die Freigabe für den  Grundstückstausch einer ca. 15000 Quadratmeter großen Fläche bei  Reitgesing erteilt. Nach dem Tausch mit einem angemessenen Grundstück  im Landkreis Ebersberg, rücken wir ein Stück näher zum Bau eines  Ausbildungs- und Katastrophenschutzzentrums im Landkreis.

Am Freitag, den 07. Juli 2023, war eine Abordnung des Haushaltsausschusses des bayerischen Landtags zu Besuch in Ebersberg. Nach einer Petition, die erreichen soll, dass ein Grundstück im Besitz des Freistaats zur Verfügung gestellt wird, konnte beim zuständigen Ausschuss eine solche Begehung erwirkt werden. Beim Termin am Grundstück nahe Reitgesing konnte unter zahlreicher Teilnahme der Landkreisfeuerwehren und der Kreisbrandinspektion, sowie politischen Vertretern erwirkt werden, dass dem Landkreis ein ca. 12000 m2 großes Grundstück zum Tausch angeboten wird.
Dank gilt allen anwesenden Feuerwehrkräften, Verantwortlichen und politischen Mandatsträgern, die diese Möglichkeit eröffnet haben und uns auf dem weiten, aber sicher noch sehr anstrengenden Weg zu unserem Ausbildungs- und Katastrophenschutzzentrum tatkräftig unterstützen.

Kreisfeuerwehrmagazin 2023




LANDRATSAMT EBERSBERG


LFV Bayern e.V.

Created by
Kontakt
Kreisbrandinspektion Ebersberg
Eichthalstr. 5
85560 Ebersberg
webmaster@kbi-ebe.de
BFV Oberbayern e.V.

Zurück zum Seiteninhalt